Private Krankenzusatzversicherung - weiter auf Wachstumskurs!

Seit Jahren ist die private Krankenvollversicherung durch einen langsamen Abschmelzungsprozess belastet. Die Zahl der Versicherten sinkt zwar geringfügig, aber stetig. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Die Demografie, ein Trend zu mehr abhängiger Beschäftigung, aber auch Diskussionen zur Zukunft der privaten Krankenvollversicherung schwächen diese Säule des PKV-Geschäfts. Dafür befinden sich die privaten Krankenzusatzversicherungen weiter auf Wachstumskurs.

Nach Angaben des PKV-Verbandes hat der Zusatzversicherungs-Bestand mit knapp 26,7 Mio. Verträgen 2019 einen Rekord erreicht. Gegenüber 2018 bedeutet das einen Zuwachs von 2,5 Prozent. Noch deutlich eindrucksvoller sind die Zuwachszahlen auf längere Sicht. Im Vergleich zu 2010 hat der Bestand um gut 20 Prozent zugenommen, bezogen auf 2006 sogar um 45 Prozent.
 

Rekordjahr 2019 bei Zusatzschutz - Zahnversicherungen am meisten gefragt

Spitzenreiter bei den Zusatzversicherungen ist die Zahnzusatzversicherung mit rund 16,4 Mio. Verträgen - ein Schutz, der nötig ist, denn gerade bei hochwertigem Zahnersatz leisten die Krankenkasse lediglich Festzuschüsse. Diese decken oft nur einen Bruchteil der tatsächlichen Kosten ab. 8,08 Mio. Verträge betreffen ambulante Zusatzversicherungen, für die man vielfältige Ausgestaltungen am Markt findet - oft mit Fokus auf Heilpraktiker-Behandlungen und Alternativmedizin, aber auch mit Leistungen für Heil- und Hilfsmittel sowie für privatärztliche Behandlungen. In allen diesen drei Feldern leistet die GKV entweder gar nicht oder nur sehr lückenhaft.

Am dritthäufigsten werden Krankenhaustagegeldversicherungen abgeschlossen, die allerdings eher eine Add on-Leistung darstellen. Hier gab es 2019 7,62 Mio. Verträge - mit leicht rückläufiger Tendenz. 6,23 Mio. Zusatzversicherungen betreffen Wahlleistungen im Krankenhaus. Dabei geht es um freie Arztwahl und Chefarztbehandlung, aber auch um Unterbringungs-Komfort. Viele Versicherte legen offensichtlich auf stationären Zusatzschutz Wert.

Beim Krankentagegeld gab es 2019 3,68 Mio. Verträge - 1,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Krankentagegeldversicherung ist vor allem für krankenvollversicherte Nicht-Beamte in der PKV mit Erwerbseinkommen wichtig, denn das private System kennt anders als die GKV kein gesetzliches Krankengeld. Bei längerer Krankheit leistet die Krankentagegeldversicherung stattdessen Einkommensersatz.
 

Pflege-Bahr-Verträge noch immer unter den Erwartungen

Bei den ungeförderten Pflegezusatzversicherungen erreichte die Zahl der Verträge 2019 ca. 2,85 Mio. Stück. Das entspricht einem Plus von 2,5 Prozent. Meist handelt es sich um Pflegetagegeldversicherungen. Private Pflegezusatzversicherungen sind wichtig, denn diesoziale Pflegeversicherung bzw. die private Pflegepflichtversicherung deckt nur einen Teil der tatsächlichen Pflegekosten ab.

Die Zahl der geförderten Pflegezusatzversicherungen (sogenannte Pflege-Bahr-Verträge) erreichte 2019 gut 917.000 Policen - ein Zuwachs von 4,6 Prozent. Das ist immer noch ein überdurchschnittliches Wachstum, obwohl sich die Wachstumsraten seit Jahren abflachen. Insgesamt ist die Entwicklung der Pflege-Bahr-Verträge aber unter den Erwartungen geblieben. Auch nach Jahren hat der Bestand nicht die Zahl erreicht, die bei Einführung der Förderung alleine für das Startjahr 2013 erwartet worden war.
 

Dynamisches Pflänzchen betriebliche Krankenversicherung

Besonders dynamisch entwickelt sich nach wie vor ein spezielles Segment im Bereich der Krankenzusatzversicherung - die betriebliche Krankenversicherung. Diese Form der geförderten betrieblichen Sozialleistung wird von immer mehr Unternehmen genutzt. 2019 waren es 10.500 Betriebe - ein Drittel mehr als im Vorjahr: mit gut 883.000 Verträgen. Das ist ein Sechstel mehr als im Vorjahr. Noch ist die betriebliche Krankenversicherung ein bescheidenes Pflänzchen, aber eins mit Potential.

Zahlen "Privatpatienten" wirklich weniger, als Kassenpatienten?

Selbstständige, Freiberufler und Beamte können uneingeschränkt in die Private Krankenversicherung wechseln. Gleiches gilt für Angestellte mit einem Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze. Erfüllen Sie diese Voraussetzungen nicht, können Sie dennoch Ihren Versicherungsschutz über private "Zusatztarife" aufwerten.

Das Privileg "privat versichert" zu sein nutzen viele Berechtigte nicht nur wegen der weitaus besseren Leistungen. Auch die Beiträge sind in der PKV oftmals günstiger, als in der gesetzlichen Krankenversicherung - vorausgesetzt man ist beim richtigen Anbieter.

Tipp: Ob Sie bereits privat versichert sind, oder es noch vorhaben: Vergleichen Sie vor einem Wechsel über 38 Gesellschaften und sparen Sie so "regelmäßig" bis zu mehrere hundert Euro monatlich - kostenlos und unverbindlich!

Weiter zum Vergleich >>>

Beliebte Artikel zum Thema:

Ambulante Behandlungen sind ärztliche Behandlungen oder Heilbehandlungen (in einer Praxis, einem Medizinischen Versorgungszentrum oder einem Krankenhaus), nach deren Abschluss man sofort wieder nach Hause entlassen wird - im Unterschied zum länger
Die Zahnzusatzversicherung ist der unbestrittene Spitzenreiter, wenn es um privaten Krankenzusatzschutz geht. Über 16 Mio. Bundesbürger besitzen einen solchen Versicherungsschutz für ihre Zähne - aus gutem Grund: denn gerade beim Zahnarzt oder
In den letzten Wochen machte mancher private Krankenversicherer wegen drastischer Beitragserhöhungen von sich reden. Die Erhöhungen sind dabei weniger der aktuellen Corona-Lage geschuldet als dem gesetzlichen Mechanismus für Beitragsanpassungen in
Längst nicht jeder Patient setzt bei Behandlungen (nur) auf die Schulmedizin. Alternativmedizin, Naturheilverfahren und homöopathische Mittel erfreuen sich großer Beliebtheit. Heilpraktiker können sich über mangelnden Zulauf nicht beklagen - obwohl
Die privaten Krankenversicherer bewegen sich wirtschaftlich in schwierigem Umfeld. Die private Krankenvollversicherung unterliegt seit Jahren einem stetigen - wenn auch moderaten – Abschmelzungsprozess. Die anhaltend niedrigen Zinsen wirken sich
Jedes PKV-Unternehmen benötigt für sein Geschäft einen Verwaltungsapparat. Die Betreuung des Versicherungsbestands, Abrechnung und Kostenerstattung, Personaladministration, Rechnungswesen und andere Aufgaben erfordern eine umfangreiche Organisation
Es war bereits befürchtet worden - die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen hat sich im 1. Quartal 2020 weiter verschlechtert. Nachdem bereits das Jahr 2019 mit einem Minus von 1,5 Mrd. Euro abgeschlossen worden war, sind in den ersten drei
Versicherungen sind nicht statisch. Es gibt immer wieder neue Entwicklungen und Angebote - entsprechend veränderten Bedürfnissen von Versicherten und Entwicklungen am Markt. Das gilt auch im Umfeld der Krankenversicherung. Eine solche Innovation ist
Das so genannte Krankenhaustagegeld ist eine versicherungstechnische Zusatzleistung, die nur über eine private Zusatzpolice abgesichert werden kann. In Standardtarifen der PKV sowie in der gesetzlichen Versicherungsvariante ist das