Von vollen Kassen in die Krise - Krankenkassen und die Corona-Folgen

Es ist noch nicht lange her, da konnten sich die gesetzlichen Krankenkassen über eine äußerst komfortable Finanzlage freuen. Die Einnahmen sprudelten dank guter Konjunktur und einer ausgezeichneten Beschäftigungssituation kräftig. Der Ausgabenanstieg hielt sich in Grenzen, auch wenn sich zuletzt aufgrund einiger gesundheitspolitischer Maßnahmen eine neue Dynamik entwickelte.

Arbeiten im Ausland - was gilt bei der Krankenversicherung?

Über Grenzen hinweg zu reisen, ist heute geradezu selbstverständlich geworden. Aber auch beruflich gehen viele Deutsche vorübergehend mal ins Ausland. Im Zeitalter der Globalisierung ist das geradezu ein Muss. Da es sich in der Regel um längere Aufenthalte von etlichen Wochen bis zu einigen Monaten, manchmal sogar Jahren geht, gelten für die Krankenversicherung besondere Regeln.

Neu ab 1. August - besserer Zugang zur Krankenversicherung der Rentner

Anfang des Jahres hat der Bundestag das „Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung“ beschlossen, dessen Vorschriften überwiegend bereits im März in Kraft getreten sind.

Die Bürgerversicherung - was SPD, Grüne und Linke eint und unterscheidet

Im übernächsten Monat ist Bundestagswahl und die Zeit bis dahin verrinnt schnell. Wer im September das Rennen machen wird, ist trotz der herben Dämpfer für SPD-Kanzlerkandidat Schulz nach wie vor ebenso offen wie die Regierungs-Konstellation nach der Wahl. Ein Sieg von Amtsinhaberin Merkel mag nicht unwahrscheinlich sein, ist aber keineswegs garantiert.

ottonova - die erste rein digitale private Krankenversicherung

Bisher kennt man „Fintechs“- innovative Startups, die digitale Technologie mit Finanzdienstleistungen verbinden - vor allem in den Bereichen Kapitalanlage, Zahlungsverkehr und Kreditvermittlung, al

Patientenbeauftragter der Bundesregierung – wo es bei Krankenkassen hakt

Der Wehrbeauftragte des Bundestages oder die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung sind vielen Bundesbürgern ein Begriff.

Schönheitsoperationen – Übernehmen private Krankenversicherungen die Kosten?

Egal ob Männer oder Frauen, viele Deutsche sind nicht mit ihrem äußeren Erscheinungsbild zufrieden. Sie ärgern sich über Falten, über die krumme Nase oder über unnötige Fettpolster.

12,6 Mrd. Euro mehr Ausgaben für privat Versicherte

Bereits zum zwölften Mal hat das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) eine Untersuchung vorgelegt, in der die Leistungsausgaben der privaten Krankenversicherer mit denen der GKV verglichen werd

PKV - Wenn eine selbst gezahlte Arztrechnung steuerlich nicht absetzbar ist

Viele private Krankenversicherer bieten ihren Kunden eine Beitragsrückerstattung.

Positives Kundenurteil über die gesetzlichen Krankenkassen

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) untersucht regelmäßig die Zufriedenheit der GKV-Mitglieder mit ihrer Krankenkasse - so auch in diesem Jahr.

Krankenschutz auf Reisen - mit der Auslandskrankenversicherung

Bald ist wieder Sommerzeit und wie jedes Jahr werden Millionen von Deutschen in den Urlaub aufbrechen, um die schönsten Wochen des Jahres zu genießen – oft fern der Heimat. In der Regel gelingt das ohne Probleme, doch manchmal auch nicht. Was ist, wenn während des Auslandsaufenthaltes eine ernsthafte Erkrankung eintritt und medizinischer Behandlungsbedarf entsteht? Besteht auch dann Krankenversicherungsschutz?

BFH-Urteil – mehr Krankheitskosten von der Steuer absetzbar

Mit dem 31. Mai rückt für viele Steuerpflichtige das Fristende zur Abgabe der Steuererklärung näher. Nur wer sich vom Steuerberater helfen lässt, hat noch länger Zeit. Wenn Sie derzeit am Ausfüllen der Formulare sitzen und die Steuererklärung für 2016 noch nicht abgegeben haben, ist vielleicht ein BFH-Urteil für Sie von Interesse, bei dem es um die steuerliche Geltendmachung von Krankheitskosten geht.

Solidargemeinschaften - die andere Art der Absicherung im Krankheitsfall

Wenn von Krankenversicherung die Rede ist, denkt man automatisch an die gesetzlichen Krankenkassen oder private Krankenversicherungsunternehmen. Neben GKV und PKV gibt es aber noch eine dritte Möglichkeit des Krankenversicherungsschutzes, sogenannte Solidargemeinschaften.

Zuzahlungen bei Medikamenten - wann lohnt eine private Zusatzversicherung?

GKV-Mitglieder müssen bei vielen verschreibungspflichtigen Medikamenten Zuzahlungen leisten. Wenn häufiger Arzneimittel benötigt werden, können dafür ansehnliche Summen zusammenkommen. Dann ist zu überlegen, die Belastung mit einem privaten Zusatzschutz in Grenzen zu halten.

Telematik-Tarife in der Krankenversicherung - eine Mehrheit ist dafür

Die Deutschen sind Telematik-Tarifen in der Krankenversicherung gegenüber grundsätzlich aufgeschlossen. Das ist die Erkenntnis, die sich aus drei Untersuchungen der HSBA Hamburg School of Business Administration, der Technischen Hochschule Köln und des Marktforschungs-Instituts Yougov Deutschland ableiten lässt.

Was ist der Notlagentarif in der PKV?

PKV-Versicherten, denen die Beiträge zu hoch werden, stehen verschiedene Möglichkeiten offen, für Entlastung zu sorgen. Am einfachsten ist der Wechsel in einen günstigeren Tarif beim bisherigen Versicherer. Die Ultima Ratio stellt der Wechsel in den Basistarif dar, den jedes private Krankenversicherungsunternehmen anbieten muss. Er gewährleistet zumindest Versicherungsschutz, der dem GKV-Leistungsstandard entspricht. Manche Versicherte können sich die Beiträge dennoch nicht leisten. Dann bleibt nur der sogenannte Notlagentarif.

Die Krankenversicherung der Rentner – Beiträge im Ruhestand

Im Alter können die Beiträge zur Krankenversicherung zu einer echten Belastung werden - nicht nur in der PKV, sondern auch in der GKV. Denn mit dem Eintritt in den Ruhestand sind oft deutliche Einkommenseinbußen hinzunehmen und viele Rentner sind gezwungen, genauer zu kalkulieren. Mit dem Status als Versicherter in der „Krankenversicherung der Rentner“ (KVdR) kann sich mancher Rentner beitragsmäßig etwas besser stellen.

Beitragssteigerungen in der PKV - weniger dramatisch als oft befürchtet

Für die meisten PKV-Versicherten war der Jahreswechsel 2016/17 mit schmerzhaften Beitragserhöhungen bei ihrer Krankenversicherung verbunden. In vielen Fällen lagen die Beitragsveränderungen sogar im zweistelligen Prozentbereich. So „schockierend“ die Verteuerung sein mag, auf längere Sicht halten sich die Beitragsanpassungen immer noch in Grenzen.

Kein Steuerabzug bei fehlender Datenübermittlung

Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sind normalerweise als Sonderausgaben bei der Einkommensteuererklärung absetzbar. Bei der PKV können allerdings nur Beiträge zur sogenannten Basisabsicherung in voller Höhe geltend gemacht werden. Bei den GKV-Beiträgen und den Beiträgen zur Pflegepflichtversicherung gibt es eine solche Differenzierung nicht. Da es in der Regel um erhebliche Beträge geht, ist der Ansatz der Versicherungsbeiträge ein wichtiger Beitrag, um die persönliche Einkommensteuerlast zu mindern.

Ein Jahr Terminservicestellen – eine gemischte Bilanz

Vor ziemlich genau einem Jahr nahmen in Deutschland die Terminservicestellen ihre Arbeit auf. Sie waren auf der Grundlage des sogenannten GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes geschaffen worden. Damit sollte einem von „Kassenpatienten“ häufig beklagten Übel entgegengewirkt werden, den oft langen Wartezeiten bei Arztterminen. Gerade beim Gang zum Facharzt mussten GKV-Mitglieder in der Vergangenheit nicht selten mit Wartezeiten von etlichen Wochen bis zu mehreren Monaten rechnen.

Pflegereform: Pflegegrade ersetzen Pflegestufen

Zum 1. Januar 2017 ist das sogenannte Pflegestärkungsgesetz II in Kraft getreten. Hinter diesem eher rechtstechnischen Begriff verbirgt sich die umfassendste Reform der Pflegeversicherung seit ihrer Einführung im Jahre 1995. Zentrales Reformelement ist ein neues System zur Einstufung der Pflegebedürftigkeit. Für die rund 2,7 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland bedeutet das eine deutliche Verbesserung. Der Kreis der berechtigten Leistungsbezieher wird größer und das Leistungsniveau im Allgemeinen angehoben.