Corona-Krise - was bedeutet Kurzarbeit für die PKV?

Der durch die Corona-Krise bewirkte wirtschaftliche Stillstand hat Auswirkungen für Millionen Arbeitnehmer. Viele arbeiten derzeit im Home Office. Andere sind zeitweise zur Untätigkeit verdammt. Zahlreiche Unternehmen haben für ihre Beschäftigten Kurzarbeit beantragt, um die Zeit des Produktionsstopps zu überbrücken und Entlassungen zu vermeiden.

Zuwanderung und gesetzliche Krankenversicherung – mehr Chancen als Risiken

Nach wie vor sorgt das Thema „Migration“ für politische Debatten. Dabei werden die Begriffe Zuwanderung, Flucht und Asyl gerne vermischt, was nicht unbedingt zur Versachlichung beiträgt. Mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz will die Große Koalition jetzt für eine gesteuerte Migration nach eindeutigen Kriterien sorgen. Eine solche Regelung ist überfällig.

Urteil: Krankenversicherung darf auf Behandlungsfehler hinweisen

Kein Arzt lässt sich gerne Behandlungsfehler nachsagen. Das gilt umso mehr, wenn dies von einer Stelle mit fachlichem Know How erfolgt - zum Beispiel beratenden Experten eines privaten Krankenversicherungs-Unternehmens. Beim Versuch, gerichtlich gegen eine solche Feststellung und Mitteilung vorzugehen, scheiterte jetzt ein Zahnarzt vor dem Kölner Oberlandesgericht.

Schnellere Termine beim Arzt und eine bessere Versorgung für Kassenpatienten - ein neues Gesetz

Seit Ende Januar 2016 gibt es die sogenannten Terminservicestellen bei den kassenärztlichen Vereinigungen. Sie sollen GKV-Mitgliedern einen besseren und vor allem zügigeren Zugang zu Arztterminen ermöglichen.

GKV und PKV vereint - neue elektronische Gesundheitsakte gestartet

Es kommt nicht oft vor, dass private und gesetzliche Krankenversicherer sich zu einem gemeinsamen Projekt zusammentun. Mit der elektronischen Gesundheits-App Vivy ist dieses Kunststück gelungen. Es dürfte die erste Anwendung einer elektronischen Gesundheitsakte im Echtbetrieb sein.

GKV-Beiträge auf Betriebsrenten - Bundesverfassungsgericht urteilt

Viele Bezieher von Betriebsrenten ärgern sich jeden Monat, wenn die Krankenkassenbeiträge von ihre Rente abgezogen werden. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die diese Altersvorsorge durch Gehaltsverzicht während ihres Berufslebens praktisch selbst aufgebaut haben.

PKV – anhaltende Niedrigzinsen belasten

Es ist kein Geheimnis, dass die fortdauernde Niedrigzinssituation der Versicherungswirtschaft zu schaffen macht. Das gilt in besonderer Weise für Lebensversicherer, aber auch für die private Krankenversicherung. In der PKV macht sich die Zinssituation vor allem im Zusammenhang mit den Altersrückstellungen bemerkbar.

PKV – Juristische Wende im Treuhänder-Streit?

Im vergangenen Jahr hat ein Urteil des Landgerichts Potsdam für Aufsehen gesorgt. Das Gericht hatte Prämienerhöhungen der AXA Krankenversicherung AG für unwirksam erklärt, weil die Unabhängigkeit des Treuhänders, der die Beitragsanhebung zu testieren hatte, bezweifelt wurde.

Frührente: Von der Diagnose bis zur Durchsetzung

Auswüchse des Alterns, ein Unfall innerhalb oder außerhalb des Berufs. Schwere Krankheiten und immer häufiger psychische Probleme zwischen Burnout und schweren Depressionen: Es gibt mannigfaltige Gründe, die einen Menschen davon abhalten, bis zum eigentlichen Renteneintrittsalter am Erwerbsleben teilzunehmen. Da Deutschland ein Sozialstaat ist, gibt es dafür genaue Regelungen.

Unisex-Tarife in der PKV – Beiträge sind stabiler als gedacht

PKV-Anbieter stehen immer wieder in der Kritik, wenn Beiträge in einzelnen Tarifen drastisch angehoben werden. Dabei hat dies weniger mit der Geschäftspolitik des jeweiligen Versicherungsunternehmens zu tun als mit dem gesetzlich festgelegten Anpassungs-Mechanismus.

Zwei Jahre Wartezeit - böse Überraschung beim Wechsel der Pflegeversicherung!

Beim Wechsel von der privaten Kranken- und Pflegeversicherung zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung kann es in bestimmten Konstellationen dazu kommen, dass Wartezeiten zu beachten sind. Dies führt unter Umständen dazu, dass Versicherte anfallende Kosten selbst tragen müssen, die normalerweise unter den Versicherungsschutz fallen würden.

Versicherungsfremde Leistungen in der GKV – ein Milliarden-Thema

Mit dem kürzlich von der Bundesregierung beschlossenen Versicherten-Entlastungsgesetz sollen GKV-Mitglieder beitragsmäßig entlastet werden. Das geschieht u.a. mit der Einführung der vollen Parität bei der Beitragsfinanzierung und mit Vorgaben an die Krankenkassen zur Abschmelzung ihrer Rücklagen.

Treuhänder in der PKV – wie sieht die Prüfpraxis aus?

Seit einige Gerichtsurteile PKV-Prämienerhöhungen für unzulässig erklärt haben, weil der Treuhänder, der die Ordnungsmäßigkeit der Anpassung zu testieren hatte, nach richterlicher Auffassung nicht die erforderliche Unabhängigkeit besaß, ist die Rolle der Treuhänder verstärkt in den Blick der Öffentlichkeit geraten.

Rekord bei Altersrückstellungen, Pflegeversicherung wird teurer

Trotz anhaltend niedriger Zinsen, die Altersrückstellungen der privaten Krankenversicherer erreichen im ersten Halbjahr 2018 voraussichtlich einen neuen Rekord. Das hat zumindest Uwe Laue, der Vorsitzende des Verbandes der Privaten Krankenversicherung, anlässlich der aktuellen Jahrestagung seiner Organisation erklärt.

Bundesregierung bringt GKV-Entlastungsgesetz auf den Weg

In seiner Sitzung am 6. Juni hat das Bundeskabinett den Entwurf für ein „Gesetz zur Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung“ verabschiedet. Damit ist der Weg für die parlamentarischen Beratungen frei. Mit dem GKV-Entlastungsgesetz werden einige gesundheitspolitischen Vorhaben der Großen Koalition in die Tat umgesetzt.

Die Beiträge im Standardtarif der PKV steigen

Der Standardtarif in der PKV ist eine Option für ältere Versicherungsnehmer, die bereits vor 2009 über privaten Krankenversicherungsschutz verfügten und im Alter in einen Tarif mit niedrigeren Beiträgen wechseln wollen oder müssen. Der Tarif wird von allen privaten Krankenversicherern angeboten und sieht ähnliche Leistungen vor wie in der GKV.

Tarifoptimierung in der PKV – die Grenzen eines Geschäftsmodells

Viele Versicherungsberater bieten ihren Kunden als kostenpflichtigen Service die PKV-Tarifoptimierung an. Dabei wird in Aussicht gestellt, günstigere Tarife für den Krankenversicherungs-Schutz mit gleichartigen Leistungen beim bestehenden Versicherer zu identifizieren.

Tarife und Service in der PKV auf dem Prüfstand – das sagt das DISQ

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) untersucht jedes Jahr die Konditionen und den Service im Bereich der privaten Krankenversicherer. Auch für 2018 ist eine solche Analyse bereits erfolgt. Die Ergebnisse wurden kürzlich vorgestellt. Sie zeigen, dass es in der PKV durchweg leistungsstarke Tarife gibt, bei der Service-Qualität besteht allerdings noch Verbesserungsbedarf.

Wie man mit den Schwierigkeiten der Pflegebedürftigkeit umzugehen lernt

Ob Partner oder Elternteil. Wenn ein geliebter Mensch durch die Last des Alters schwer gezeichnet wird, ist es nicht leicht, sich an diese neuen Tatsachen zu gewöhnen. Doch es geht. Und man muss auch daran arbeiten, dem Menschen zuliebe.

Polizisten, Feuerwehrleute und Justizbeamte – Heilfürsorge, Beihilfe und PKV

Beamte wählen bei der Krankenversicherung überwiegend den privaten Krankenversicherungsschutz. Da ihr Dienstherr im Rahmen der Beihilfe einen erheblichen Teil der Krankheitskosten übernimmt, muss in der PKV nur das „Restrisiko“ versichert werden.

Was wünschen sich Krankenversicherte an digitalen Lösungen?

Wir leben bekanntlich im Zeitalter der Digitalisierung. Daher gewinnen digitale Lösungen auch im Gesundheitswesen und im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung immer mehr an Bedeutung. Allerdings werden die Potenziale erst zum Teil genutzt. Dabei wären GKV-Mitglieder durchaus aufgeschlossen für mehr digitale Angebote.