Optionstarife in der PKV - was hat es damit auf sich und für wen sind sie interessant?

Sich bereits heute die Bedingungen für einen späteren Wechsel in die PKV sichern - diese Möglichkeit bietet ein Optionstarif. Die meisten privaten Krankenversicherer bieten solche Optionstarife an, die konkrete Ausgestaltung ist aber unterschiedlich.

Was ist das Krankengeld in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)?

Wer als Arbeitnehmer längere Zeit krank wird, erhält zunächst vom Arbeitgeber die Lohnfortzahlung. Das regelt das Entgeltfortzahlungsgesetz. Danach ist in den ersten sechs Wochen einer längeren Erkrankung das bisherige Einkommen weiterhin sichergestellt. Anschließend endet die Leistungspflicht des Arbeitgebers - es sein denn, es wurde tarif- oder arbeitsvertraglich etwas anderes vereinbart. Und dann?
 

Nicht ausreichend - gesetzliche Krankenversicherung (GKV) im Ausland

Bei der GKV gilt im Allgemeinen das sogenannte Territorialprinzip. Das heißt, die Leistungen und die Leistungspflicht beziehen sich in erster Linie auf das Inland. Bei längeren Auslandsaufenthalten oder bewusst gewählten Behandlungen im Ausland ruht normalerweise der Versicherungsanspruch.

Unterschied zwischen PKV-Vollversicherung und Zusatzversicherung

In Deutschland haben derzeit etwa 8 Millionen Menschen eine private Krankenvollversicherung, der Rest der Bevölkerung ist in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Anders sieht es aber im Bereich der privaten Krankenzusatzversicherungen aus, von denen weit über 20 Millionen existieren, Tendenz stark steigend. Rein statistisch betrachtet nutzt somit etwa jeder 4. Deutsche eine private Zusatzversicherung.

Die PKV-Checkliste. Das sollten Sie über die Private Krankenversicherung wissen und beachten

Fast 9 Millionen Deutsche sind privat krankenversichert: kurzfristige Terminvergaben sowie kurze Wartezeiten, medizinische Behandlungen auf höchstem Niveau, hohe Zuzahlungen für Zahnersatz und eine Zufriedenheitsrate über 90 % offenbare greifbare Mehrwerte der PKV. Entscheidend ist jedoch, dass durch die individuelle Tarifzusammenstellung eine Gesundheitsversorgung nach Maß ermöglicht werden kann. Um den für sich optimalen und kosteneffizientesten Tarif zu wählen, gibt es im Vorfeld der Wahl eines PKV Anbieters einige Aspekte zu beachten.

Was ist der PKV-Verband?

Im Jahr 2014 ist hierzulande die Gesamtzahl an privaten Voll- und Zusatzversicherungen auf 32,76 Millionen gestiegen: Die Zahl der Krankenvollversicherungen beträgt somit 8,83 Millionen und der Anstieg der Zusatzpolicen auf 23,93 Millionen zeigt den ungebrochen großen Trend hin zur Aufstockung des schrumpfenden Leistungsumfanges der gesetzlichen Krankenversicherung. Die jährlichen Beitragseinnahmen der privaten Krankenversicherungsgesellschaften liegen bei etwa 33 Milliarden Euro.

PKV in der Elternzeit - Tipps und Hinweise

Eltern von neu geborenen Kindern können Elternzeit in Anspruch nehmen und erhalten dafür über eine gewisse Zeit Elterngeld. Damit wird das „normale“ Arbeitsleben unterbrochen und auch die monatlichen Einkünfte ändern sich.

Arbeitgeberzuschuss für privat krankenversicherte Angestellte

Grundsätzlich ist es in Deutschland so, dass die Sozialbeiträge für die Renten-, Pflege- und Krankenversicherung paritätisch getragen werden, d.h. je zur Hälfte vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Dieses Prinzip hat seit Gründung der Sozialversicherungen Bestand. Einen Zuschuss in der Krankenversicherung sowie in der Pflegeversicherung (nur für kinderlose) müssen Arbeitnehmer selber tragen. Die Beiträge für die gesetzliche Unfallversicherung dagegen hat der Arbeitgeber alleine zu tragen.

PKV – Wie Beiträge für Rentner gesenkt werden können

Von Natur aus ändert sich der individuelle Bedarf an medizinischen Leistungen im Laufe des Lebens: In jungen Jahren suchen Versicherte mehrheitlich selten einen Arzt auf, wohingegen mit zunehmendem Alter das Krankheitsrisiko und auch der generell Vorsorgebedarf ansteigen. Untersuchungen zeigen, dass etwa die Zahl der Krankenhausaufenthalte zwischen dem 30. und 80. Lebensjahr um das Zehnfache ansteigen.

PKV im Ausland - Tipps und Hinweise

Wir packen unsere Koffer: Die Urlaubszeit hat begonnen und die schönsten Tage des Jahres stehen bevor. Für den Urlaub werden sorgfältig Checklisten abgearbeitet, damit auch wirklich nichts vergessen wird. Doch wie verhält es sich mit dem Versicherungsschutz im Ausland im Rahmen der privaten Krankenversicherung? Niemand möchte sich ein solches Szenario für den Urlaub vorstellen oder wünschen, doch eine Erkrankung oder ein Unfall können nie ausgeschlossen werden.

PKV Beiträge von der Steuer absetzen - Tipps und Infos

Und jedes Jahr grüßt die Steuererklärung! Zwar lassen sich durch Ausnutzen sämtlicher Tatbestände erhebliche Summen einsparen, doch dies ist leider mit ein wenig Arbeit verbunden. Allerdings räumt der Gesetzgeber bis Ende Mai ja eine recht lange Frist ein, sodass alles sorgfältig erledigt werden kann. Gerade in Bezug auf die Beiträge zur privaten Krankenversicherung lassen sich seit dem Jahr 2010 erhebliche Sparvorteile nutzen, die im folgenden Beitrag kompakt beleuchtet werden sollen.

Schwangerschaft und private Krankenversicherung - das sollten Sie wissen!

Für den Start ins Leben wünschen sich Eltern die bestmögliche medizinische Versorgung für ihre Kinder. Zweifelsohne ist diese in der privaten Krankenversicherung gegeben, doch wie sind die Schwangerschaft und die Mitgliedschaft in der PKV vereinbar? Über wen wird das Kind versichert und welche Kosten entstehen? Antworten auf diese und weitere Fragen sollen Eltern im Folgenden eine hilfreiche Orientierung geben, um etwaige Entscheidungen im Vorhinein bedenken zu können.

Freiberufler und die private Krankenversicherung: eine ‚freie‘ Entscheidung für eine bestmögliche Gesundheitsversorgung

Gemäß ihrem offiziellen Status fühlen sich viele Freiberufler wirklich frei, wenn sie die beruflichen Geschicke in die eigenen Hände nehmen können. Ob als perspektivenreicher Ausweg aus der Arbeitslosigkeit oder aufgrund einer besonderen Qualifikation, der Status Freiberufler, auf den hier auch definitorisch eingegangen werden soll, eröffnet attraktive Handlungsspielräume.

Eine gute Basis für die Gesundheitsversorgung? Wissenswertes zum Wechsel in den Basistarif der PKV

Alle privaten Krankenversicherungen sind seit Beginn des Jahres 2009 dazu verpflichtet, einen so genannten Basistarif anzubieten. Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die vertraglichen Leistungen in Art, Umfang und Höhe stark an den Standards der gesetzlichen Krankenversicherung orientieren. Insofern ist das Wort Basis mit Blick auf die zu treffende Entscheidung durchaus wörtlich und ernst zu nehmen: Die in diesem Tarif vorgesehenen Leistungen decken alles Wesentliche ab, mehr aber auch nicht.

Was kostet die private Krankenversicherung?

Eine gute Krankenversicherung kostet Geld. Das versteht sich von selbst. Ohne die Beiträge der Versicherten könnten private Krankenversicherer ihre Leistungen nicht erbringen. Doch wovon hängen die PKV-Beiträge eigentlich ab und wie setzen sie sich zusammen? Und gibt es Möglichkeiten, bei den Beiträgen zu sparen, um die Kosten des Versicherungsschutzes in Grenzen zu halten?

Wie finde ich die beste private Krankenversicherung? Tipps und Empfehlungen für die Suche

Wie wichtig die eigene Gesundheit für die wahrgenommene Lebensqualität ist, merken Menschen meistens erst dann, wenn sie krank sind. Für viele Menschen ist Gesundheit ein wesentlicher Faktor für die Lebensqualität. In der Arbeitswelt sind gerade Selbstständige auf eine gute Gesundheit angewiesen, denn hiervon hängt nicht weniger ab als die eigene Ertragskraft als Einnahmebasis. Insofern sollte gerade mit Blick auf die Gesundheitsversorgung nicht am falschen Ende gespart werden. Beamte, Freiberufler, Selbstständige bzw.

Was ist der Quotentarif in der PKV?

Der große Vorteil der privaten Krankenversicherung zeigt sich im direkten Vergleich mit der gesetzlichen Variante vor allem darin, dass eine große Fülle an Tarifen und individuellen Leistungsumfängen gewählt werden kann. Dabei steigen die Beiträge nicht wie in der GKV mit steigendem Einkommen bis zur Bemessungsgrenze, sondern sie richten sich nach dem Alter des Versicherten, etwaigen gesundheitlichen Risikofaktoren sowie nach dem konkret ausgewählten Leistungsumfang. In dieser Hinsicht ist auch der spezielle Quotentarif erwähnenswert, den viele Anbieter für Beamte bzw.

Was ist die freie Heilfürsorge?

Eine kompakte Einführung in die freie Heilfürsorge mit Fokus auf die private Krankenversicherung als optimale Gesundheitsversorgung: Bei der freien Heilfürsorge handelt es sich um eine spezielle Art der Fürsorge durch so genannte Dienstherren des Bundes(landes) gegenüber seinen Beamten. Die freie Heilfürsorge gehört weder zur privaten noch zu gesetzlichen Krankenversicherung. Sie kommt insbesondere denjenigen Berufsgruppen zugute, deren Arbeitstätigkeit als besonders gefährlich angesehen wird.

Wann muss man von der PKV zurück in die GKV wechseln?

Eine Einbahnstraße für Krankenversicherte? Wann muss von der PKV in die GKV gewechselt werden? Immer noch kursiert die weit verbreitete Auffassung, es sei nicht möglich, von der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche zurück zu wechseln. In einigen Fällen ist dies sogar unausweichlich, wenn die formalen Voraussetzungen für den Verbleib in der PKV nicht mehr gegeben sind. Selbstständige und Freiberufler haben unabhängig vom Einkommen die Wahl, in welcher Form sie sich versichern lassen möchten.

Was ist das Krankenhaustagegeld?

Das so genannte Krankenhaustagegeld ist eine versicherungstechnische Zusatzleistung, die nur über eine private Zusatzpolice abgesichert werden kann. In Standardtarifen der PKV sowie in der gesetzlichen Versicherungsvariante ist das Krankenhaustagegeld grundsätzlich nicht inbegriffen. Es wird ab dem 1.

Welche Leistungserweiterungen sollten Selbstständige in die PKV einschließen?

Wer die Voraussetzungen für die Aufnahme in die PKV erfüllt, sollte sich direkt zu Beginn mit wichtigen Fragen auseinandersetzen, um sich den individuell besten Versicherungsschutz zuschneiden zu lassen. Da die Beiträge zur privaten Krankenversicherung generell vom Einkommen unabhängig sind, werden das Alter und Gesundheitsrisiken für die Berechnung individueller Beiträge herangezogen.