Schwere-Krankheiten-Vorsorge – die Dread-Disease-Versicherung

In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 500.000 Menschen an Krebs, rund 300.000 trifft ein Herzinfarkt und 200.000 sind erstmals von einem Schlaganfall betroffen. Das Risiko schwer zu erkranken, ist also keinesfalls gering einzuschätzen. Es nimmt mit steigendem Lebensalter zu, aber auch in jüngeren Jahren ist niemand davor gefeit.

„Zwei-Klassen-Medizin“ und das „gerechte“ Arzthonorar

Nach dem mühsamen Ja der SPD zu Koalitionsverhandlungen für eine Fortsetzung der Großen Koalition geht es jetzt vor allem darum, das ausgehandelte Sondierungspapier zu konkretisieren und auszufüllen. Die Sozialdemokraten verlangen außerdem „Nachbesserungen“ in einigen Punkten, um die Chancen auf einen positiven Mitgliederentscheid zu erhöhen.

Bürgerversicherung ade? Nach den Sondierungsverhandlungen

Als nach den Sondierungsverhandlungen die Vertreter der beteiligten Parteien vor die Presse traten, klang das so, als ob der Weg für eine neue Bundesregierung fast schon frei wäre. Nur wenige Tage danach sieht das Bild schon wieder anders aus.

Mitgliederrekord in der GKV – kein reiner Grund zur Freude

Zum Jahreswechsel vermeldete der GKV-Verband einen neuen Mitgliederrekord. 72,7 Millionen Menschen sind in Deutschland gesetzlich krankenversichert – so viel wie nie. Bisher galt 1993 mit 72,2 Millionen GKV-Mitgliedern als das versicherungsstärkste Jahr.

Bei Streit um die Arztrechnung – Streitverkündung hilft

Privatpatienten sitzen - anders als GKV-Mitglieder - in gewisser Weise zwischen den Stühlen, wenn ihre private Krankenversicherung sich weigert, eine Arztrechnung zu erstatten. Zwar können sie sich mit der Krankenversicherung wegen der verweigerten Erstattung auseinandersetzen, das entbindet aber bei einer berechtigten Forderung nicht von der Verpflichtung, die Arztrechnung zu begleichen.

Diese Wahltarife gibt es in der GKV

Lange gab es in der GKV nur einen Einheitstarif nach dem Motto „gleiche Leistung für alle“. 2007 wurden im Zuge des GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetzes Wahltarife eingeführt. Seither haben GKV-Mitglieder auch im Rahmen des gesetzlichen Systems die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Tarifen zu wählen. Dadurch können sie Beiträge sparen oder zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen.

Gesetzliche Krankenkassen - Ärzte zu Fehldiagnosen animiert?

Als vor etwa einem Jahr TK-Chef Baas in einem Interview darüber berichtete, dass es im Bereich der gesetzlichen Krankenkassen gang und gäbe sei, Ärzte zu gravierenderen Diagnosen bei Patienten zu veranlassen als eigentlich gerechtfertigt sei, schlug das hohe Wellen. Von Betrug war die Rede und in der Folge wurden Strafanzeigen gegen Baas selbst und einige andere „Verdächtige“ gestellt.

Risikozuschlag in der PKV? Eine erneute Überprüfung kann sinnvoll sein

PKV-Versicherte, die zu einem anderen Anbieter wechseln wollen, müssen im Rahmen ihres Versicherungsantrags Gesundheitsfragen beantworten. Auch der Tarifwechsel beim bestehenden Anbieter führt üblicherweise zu einer neuen Gesundheitsprüfung, wenn ein höheres Leistungsniveau angestrebt wird.

Trotz viel Geld - das deutsche Gesundheitssystem ist nicht immer gut

Deutschland leistet sich eines der teuersten Gesundheitssysteme der Welt. Im vergangenen Jahr dürften bei uns fast 360 Milliarden Euro an Gesundheitsausgaben angefallen sein. Mehr als zwei Drittel davon wurden von den gesetzlichen Krankenkassen und der sozialen Pflegeversicherung getragen. Die private Krankenversicherung hat etwa jeden zehnten Euro bezahlt.

Fernbehandlung - ein neuer Trend in der PKV?

Im digitalen Zeitalter unterliegt auch die Behandlung durch den Arzt grundlegenden Veränderungen. Wo moderne Informations- und Kommunikationstechnologie zur Verfügung steht, wird es weniger wichtig, physisch beim Arzt präsent zu sein. Noch sind Ferndiagnosen und -behandlungen bei uns mehr die Ausnahme als die Regel. Aber der Einstieg ist gemacht.
 

Fingierte Genehmigung - wie schnell muss die Krankenkasse entscheiden?

Wissen Sie, was eine „fingierte Genehmigung“ ist? Wenn nicht, dürfte es Ihnen gehen wie der großen Mehrheit der Bundesbürger. Bei der fingierten Genehmigung handelt sich um eine Rechtsfigur des deutschen Verwaltungsrechts. Sie kann in verschiedenen Zusammenhängen relevant werden.